Das Kloster Moldovita (1532)

Das Kloster Moldovita Dieses Kloster ist eines der schönsten in der Bukowina. Seine Anfänge sind nicht genau festgestellt worden, doch es scheint, irgendwann während der Herrschaft der Musat-Dynastie gegründet worden zu sein.
Die Steinkirche wurde von Alexander dem Guten gestiftet und erstmals um 1405 urkundlich erwähnt. Sie ist der Mariä Verkündigung geweiht.
Das Kloster Moldovita war eines der Lieblingsklöster von Stephan dem Großen, der ihm elf Dörfer, eine Anzahl von Weihern und mehrere Imkereien schenkte, so dass es bald eines der reichsten im Lande wurde.
Die Kirche hat eine traditionelle Gestaltung mit fünf Räumen. Jeder davon hat seine eigene Kuppel. Die Ikonostasis, ein wahres Kunstwerk, ist schön geschnitzt, bemalt und vergoldet. Der obere Teil stammt aus dem 16. Jahrhundert, während der untere im 18. Jahrhundert erneuert werden musste.

< Zurück