Das Kloster Humor (1530)

Das Kloster Humor Das Kloster ist fünf Kilometer von der Stadt Gura Humorului entfernt.
Die erste Klosterkirche wurde kurz nach 1400, während der Herrschaft von Alexander dem Guten, im Tal des Humor-Baches gebaut, ihre Ruine kann man noch im Hof des heutigen Klosters sehen. Die „neue“ Kirche wurde 1530 von Peter Rares, dem unehelichen Sohn von Stephan dem Großen, und von seinem Kanzler Toader Bubuiog gestiftet.
Das Kloster ist dem Hochfest der Mariä Himmelfahrt geweiht. Es war vom Anfang an besonders reich, weil es von seinem Stifter und dessen Nachkommenschaft großzügig beschenkt wurde, etwa am 25. April 1475, als Stephan der Große eine Urkunde ausstellte, worin er das Recht des Klosters auf fünf Dörfer, einen Berg, eine salzige Quelle und eine Imkerei bestätigte.
Die inneren Fresken, einige davon 1535 von einem gewissen „Toma, Maler aus Suceava“ angefertigt, zeigen Gestalten mit realistischen Gesichtsausdrücken, wie etwa die in der Darstellung des Letzten Abendmahls. Bemerkenswert sind auch die byzantinischen Ikonen aus dem 16. Jahrhundert, aber auch die Porträts und Grabsteine der Stifter.

< Zurück