Das Kloster Dragomirna (1609)

Das Kloster Dragomirna Das Kloster liegt 15 Kilometer von Suceava entfernt. Es war von dem Bischof und Humanisten Anastasie Crimca erbaut. Sein Name kommt vom Namen des Guts Dragomiresti, das 1587 vom Fürsten Peter dem Lahmen dem jungen Soldaten Ilie Crimca, als Dank für seine Tapferkeit, geschenkt war. Kurz danach wurde der fromme Ilie Crimca Mönch und ließ sich auf den Namen Anastasie taufen.
Die inneren Fresken ähneln denen in Sucevita und wurden von vier Malern angefertigt, deren Namen im Altarraum geschrieben stehen: Popa Craciun, Maties, Popa Ignat und Gligorie.
Die Kirche ist dem Heiligen Geiste geweiht. Vom architektonischen Standpunkt aus stellt sie eine interessante Mischung von zwei gänzlich verschiedenen Stilen dar: Einerseits wirkt sie monumental, elegant und gilt als die höchste mittelalterliche Kirche in der Bukowina (Maximalhöhe: 42 m), andererseits erinnern die Darstellungen der Heiligen und die komplizierte Schnitzarbeit am Turm an die exquisiten damaligen Miniaturen.

< Zurück